Pleiten, Pech und Pannen

Wir hoffen ja, dass diese Seite lange unbenutzt sein wird. Hier soll nämlich alles aufgelistet werden, was wir am Kischdle reparieren oder ausbessern müssen. Auch normaler Verschleiß wie z.B. Reifen zählt für uns dazu, all das möchten wir hier aufzählen. Dies soll in erster Linie eine Dokumentation für uns selbst werden, könnte aber auch für Interessenten eines solchen Campers relevant sein.

An dieser Stelle ist der Türgriff gebrochen

Küchenschublade: Die Topes in Mexiko haben ein erstes Opfer im Ausbau der Wohnkabine gefordert. Eine der Küchenschubladen ist trotz Verriegelung aufgegangen. Dabei wurde ein Plastikteil in der Schienenkonstruktion herausgerissen. Pit konnte dieses Teil notdürftig so stutzen, dass wir es wieder in die Schiene zurückdrücken konnten. Die Schublade kann weiter genutzt werden (juhu!), aber zu Hause müssen wir uns um bessere Befestigungen kümmern. (Oktober 2022) Update: Wir haben den Schienenauszug ausgewechselt. (April 2023)

Kühlschrank: Der werksseitig eingebaute Kühlschrank von Dometic war schon immer ein kleines Sorgenkind. Siehe „Kühlschranktür“ weiter unten auf dieser Seite. Zwar kühlt das Teil nach wie vor recht gut, aber nun ist kürzlich der Griff an der Oberseite ausgebrochen. Jetzt bleibt uns nur, den Kühlschrank möglichst wenig zu öffnen und dabei dann äußerst vorsichtig zu agieren, damit der Griff nicht vollends abbricht. Hoffentlich hält das noch so lange, bis wir uns um Ersatz bemühen können. (Oktober 2022) Update: Wir haben ein passendes Ersatzteil bestellt und dazu auch eine Anleitung bekommen, wie man das auswechseln kann. Dabei bemerkten wir, dass gar nichts gebrochen war. Eine Führungsschiene war aus einer Feder herausgerutscht. Sie musste nur wieder an den richtigen Platz geschoben werden. (April 2023)

Faltstühle: Obwohl wir ziemlich sorgsam mit unseren Sachen umgehen, reißt plötzlich die Naht an einem der Stühle. Am anderen Stuhl scheint die Naht zwar zu halten, jedoch der Stoff zieht an den Nählöchern auseinander. Und inzwischen ist eine weitere Naht am aufgehen. Wir helfen uns mit einem alten Trick: nähen die entsprechenden Stellen mit Zahnseide nach. Das sieht zwar nicht gerade schick aus, aber Zahnseide ist ein unglaublich reißfestes Material und wir können die Stühle weiter nutzen. (August bis Oktober 2022)

Einbau Microschalter

Wasserhahn im Bad: Der Microschalter versagt den Dienst. Zum Glück haben wir ein passendes Ersatzteil dabei und Pit kann den defekten Schalter auswechseln. Zum Glück hat ein Kollege im Insider-Forum eine Bauanleitung eingestellt, denn um an die Badarmatur zu gelangen, muss man die Verkleidung abbauen, was ziemlich triggy ist. Aber alles hat gut geklappt, der Wasserhahn funktioniert wieder einwandfrei. (Oktober 2022)

Warnsymbol „Motorsteuerung“ leuchtet ständig: Der Motor läuft nicht „rund“, an Steigungen fehlt zunehmend Power. Wir fahren in San Bernardino zum Fordhändler. Dort wird ein verschmutzter Sensor im Luftfiltersystem festgestellt. Leider ist das passende Ersatzteil schon seit 14 Tagen nicht mehr verfügbar. Der Mechaniker baut den Sensor deshalb aus und reinigt ihn. Danach läuft alles wieder problemlos. (September 2022)

Warnleuchten und Meldung „AdBlue System fehlerhaft, Service erforderlich“: Wir sind in den USA auf der Olympic Halbinsel unterwegs. Das System signalisiert, dass in Kürze kein Motorstart mehr möglich sei, ein Service sei notwendig! Aber der örtliche Fordhändler kann uns nicht helfen! Wie es weiter geht? Wissen wir noch nicht… (August 2022)  Update: Ein großer Fordhändler in Tacoma versucht, uns weiter zu helfen. Das Problem: ein Ford Ranger Diesel ist in Nordamerika unbekannt! Doch mit etwas Recherche im Intranet von Ford kommt man auf eine Lösung: Aufspielen eines Software Updates. Wir können weiter fahren – eine ganze Woche lang. Dann ist der gleiche Fehler wieder da! Der nächste Fordhändler telefoniert mit dem Kollegen aus Tacoma und meint, er könne den Fehler nur löschen, nicht jedoch beheben. Und seither fahren wir fehlerfrei! (August 2022)

Vorderreifen, innen abgefahren

Spur: Im hohen Norden Kanadas entdecken wir, dass die Vorderreifen einseitig innen abgefahren werden. Das sieht nicht gut aus! Doch hier oben sind Reparaturwerkstätten rar. Selbst in Alaskas größter Stadt Anchorage kann man uns nicht helfen, weil man mehr als drei Wochen ausgebucht sei. Erst später, wieder zurück im kanadischen Whitehorse können wir die Spur korrekt einstellen lassen und zwei neue Reifen bekommen. Kilometerstand: 38.000 (Juli 2022)

Wechselrichter: Mitten während des Kaffeekochens steigt der Inverter von Victron aus! Die Fehlersuche bleibt erfolglos, die Recherche in den Anleitungen bringen uns nicht weiter. Blöd, wenn man zum kochen mit Induktion auf einen Wechselrichter angewiesen ist. Zum Glück haben wir unseren Gaskartuschenkocher dabei! Nach vielen Mails mit dem Hersteller soll uns wohl ein Ersatzgerät zugeschickt werden. Aber wegen der langen Laufzeit eines Standardpakets lassen wir es in den Süden der USA senden. (Juli 2022) Update: der Wechselrichter wurde als „Priority“ verschickt, deshalb kam er wesentlich schneller als gedacht in den USA an. Aber wir konnten ihn ohne Mehrkosten an ein anderes Postamt schicken lassen. Inzwischen ist der neue Wechselrichter eingebaut und wir können unseren Strom aus der Solaranlage wieder nutzen.  Super Service, Danke an Votronic! 👍(August 2022)

Wechselrichter alt und neu

Windschutzscheibe: Im Zentrum Kanadas stellen wir zu unserem Erschrecken einen Riss in der Windschutzscheibe (Beifahrerseite rechts oben) fest. Es ist kein Steinschlag oder eine ähnliche Beschädigung zu erkennen. Mit Sorge beobachten wir, wie sich der Riss nahezu täglich ein wenig vergrößert. In Calgary , der Riss ist inzwischen ca. 12 – 15 cm lang, finden wir eine Fachfirma, wo wir beruhigt werden. So eine „Kleinigkeit“ würde man hier nicht sofort austauschen (eine Reparatur ist nicht möglich), das halte noch! So fahren wir halt weiter. (Mai 2022, Update Alaska Juli 2022: der Riss ist jetzt mehr als 20 cm lang)

Update Windschutzscheibe: Am Ende unserer Reise, in Mexiko, war der Riss in der Scheibe bis fast ganz nach links gewandert. Er zog sich also vom rechten Rand der Beifahrerseite bis zur Fahrerseite, zum Glück über dem Gesichtsfeld des Fahrers. Wir hatten mit dem Auswechseln der Scheibe nun doch bis zum Schluss gewartet und erst in Deutschland einen Austausch vornehmen lassen. Wir wollten verhindern, dass womöglich noch ein Steinschlag einen Schaden in einer neuen Windschutzscheibe verursachen würde. Und wie bereits die Kanadier vorhergesagt hatten hielt die Scheibe auch bis nach Hause. Hier haben wir sie wechseln lassen – 1.800 Euro inklusive Einbau… (Februar 2023)

Verstärkte Federn: Fast zwei Jahre hat es gedauert, bis wir endlich die verstärkten Federn eingebaut bekamen. Vorne sind es Spiralfedern, hinten kam eine zusätzliche grüne Blattfeder dazu. Das entsprechende Gutachten bekamen wir ein paar Tage später per Post und auf der Zulassungsstelle wurden dann die Einträge im Kfz-Schein erledigt. (November/Dezember 2021)

P1154555-kl
Vordere Spiralfeder

Warnleuchte „Motorsteuerung“ und teilweise „Katalysator“: Auf der Heimreise aus dem Balkan traten plötzlich diese beiden Warnleuchten auf. Mal die eine, dann die andere. Am Ende blieb dann die Warnung „Motorsteuerung“ ständig an. Weil wir nicht wussten, ob wir damit weiter fahren dürfen, haben wir bei zwei Fordwerkstätten unterwegs versucht, Hilfe zu bekommen. Aber man sagte uns nur, momentan hätte man kein Personal und wenn am Fahrverhalten nichts auffällig sei, könne man ruhig weiterfahren. Wieder zu Hause ließen wir den fälligen Service durchführen und auch gleich nach der Ursache der Warnung fahnden. Es war ein defekter Sensor, der als Gewährleistung kostenfrei ausgetauscht wurde. (November/Dezember 2021)

Hohlraumkonservierung und Unterbodenschutz: Wir hatten versäumt, dies bereits bei der Bestellung unseres Oman in Auftrag zu geben. Vom Werk aus ist bei Ford gar nichts vorgesehen. Jetzt ließen wir das nachträglich bei einer Fachfirma machen und sind froh, dass der Unterboden geschützt ist. Es waren schon erste Roststellen sichtbar! Natürlich zählt dies nicht zu Pleiten oder Pech, aber für unsere Dokumentation gehört es in diese Auflistung dazu. (November 2020)

P1154560-kl
Hintere Zusatz-Blattfeder

Schallschutzmatte: An der Rückwand der Fahrerkabine ist zur Schalldämpfung eine Schallschutzmatte montiert. Nach ungefähr 6500 km fing es an, dass sich diese Platte löste und seitdem gibt es bei höheren Geschwindigkeiten sehr unangenehme Geräusche. (Pyrenäen 2020)

Update Schallschutzmatte: Beim Werkstatt-Termin wurde uns erklärt, dass der Lieferant ohne Hinweis an Burow ein anderes Material verwendet. Dieses neue Material benötigt jedoch einen anderen Klebstoff. Die Matte wurde neu verklebt und sollte jetzt halten. (Februar 2021)

Abdeckung Dotzfelgen: Hohe Bremsleistungen wie z.B. bei den Passfahrten in den Pyrenäen erzeugten eine so große Hitze an den Felgen, dass sich an den Vorderrädern die Felgen-Abdeckungen aus Kunststoff lockerten und laute Klappergeräusche verursachten. Eine der beiden Abdeckungen verloren wir während der Fahrt, die andere montierten wir ab und verbannten sie ins Auto. (Pyrenäen 2020)

Update Abdeckung Dotzfelgen: Wurden ersetzt (Februar 2021)

Rückfahrkamera: Im Juli 2020 war die erste Inspektion bei Burow. Schon bei der Rückfahrt nach Hause fiel uns auf, dass die Rückspiegelkamera im Laufe der Fahrt ein undeutliches Bild zeigte. Wir vermuteten Schmutz und reinigten die Kamera zu Hause. In den Pyrenäen zeigte sich das Phänomen wieder. Am Anfang der Fahrt war ein klares Bild zu sehen, im Laufe des Tages wurde es immer mehr verschwommen. Der Zeitpunkt des Verschwimmens begann immer früher und gegen Ende der Reise konnten wir bereits bei Fahrtantritt nichts

IMG_0471
Die neue Kamera wird montiert

mehr erkennen. Die eigentliche Rückfahrkamera ist nicht betroffen, nur die „Rückspiegelkamera“ scheint defekt zu sein. (Juli-September 2020)

Update Rückfahrkamera: Beim Werkstatt-Termin wurde die Kamera gereinigt, das schien zunächst Erfolg zu haben. Aber schon auf der Heimfahrt zeigte sich, dass sich das Bild wieder eintrübte. (Februar 2021)

Update Rückfahrkamera: Da wir noch immer Probleme mit der Bildwiedergabe hatten, wandten wir uns direkt an den Hersteller der Kamera (Caratec in Landau/Pfalz), der uns anbot, das System vor Ort zu prüfen. Wir wurden zum vereinbarten Termin bereits erwartet und im Gespräch stellte sich bald heraus, dass vermutlich eine kleine Undichtigkeit dazu führte, dass eine winzige Menge Feuchtigkeit zwischen Abdeckung und Kameralinse gekommen sein musste. Je nach Witterung fängt es an zu kondensieren, aber bis alles wieder trocken ist, dauert es und sorgt so für das trübe Bild. Der Mitarbeiter von Caratec präsentierte die Lösung schnell: völlig unkompliziert und pragmatisch wurde die Kamera ausgetauscht. Und wir wurden wIMG_0472ährend der Wartezeit mit köstlichem Kaffee versorgt. Unser Dank gilt dem freundlichen und kompetenten Team der Firma Caratec, denn jetzt haben wir wieder ungehinderte Sicht im „Rückspiegel“. (April 2021)

Kühlschranktür: Wir hatten schon bei unserem ersten Kurztrip festgestellt, dass die Tür des Kühlschranks nicht richtig zu schließen scheint. Nachts kann man Licht aus dem Inneren des Kühlschranks scheinen sehen. Tagsüber fällt das nicht auf, nur wenn es dunkel ist, sieht man den Schein der LEDs. Bei der Inspektion wurde zwar der Kühlschrank besser eingebaut, doch noch immer sieht man nachts das Licht. (Pyrenäen 2020)

Update Kühlschranktür: Wurde beim Werkstatt-Termin neu ausgerichtet. Auffallend ist, dass sich die Tür nun wesentlich einfacher öffnen lässt. Ein Test bei Nacht steht noch aus. (Februar 2021)

Dieser Stecker muss richtig einrasten

Fehlermeldungen: Schon nach kurzer Zeit bekamen wir während der Fahrt diverse Fehlermeldungen vom Ranger. Irgendein Assistent oder ein elektronisches System sei ausgefallen. Wegen der vielen unterschiedlichen Meldungen glaubten wir nicht an ein größeres Problem und die Überpüfung in der Werkstatt bestätigte dies. Es war ein nicht richtig „eingerasteter“ Stecker an der Hinterachse. Kleine Ursache, die schnell behoben werden konnte. (April 2020)

Induktionskochfeld: Bereits bei der Abholung müssen wir feststellen, dass das Kochfeld nicht montiert wurde. Das werten wir jetzt nicht als Mangel, denn hier war einfach die Kommunikation zwischen der Fa. Burow und uns nicht optimal. Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir das mobile Kochfeld zunächst mitnehmen. Bei der ersten Inspektion im Juli wird es dann endgültig eingebaut werden. Das reicht uns, denn die erste größere Reise werden wir sowieso erst im Spätsommer unternehmen. Und bis dahin ruht das Kochfeld in einer der Schubladen der Küche. (Seit Juli 2020 ist es eingebaut)