Panamericana,  Reisevorbereitung

Es geht los!

Ja, es geht wirklich los! Auch wenn wir wegen Putins Krieg in der Ukraine noch keine echte Reiselust verspüren, haben wir doch alles veranlasst, dass die Reise beginnen kann. Zunächst mussten wir unser Kischdle nach Hamburg verfrachten. Hierbei ließen wir uns Zeit, machten ein paar Halts unterwegs und blieben dann auch noch ein paar Tage in der Hansestadt.

Ursprünglich sollte unser Camper mit der Atlantic Sun am 04.04.2022 nach Kanada reisen. Aber schon Anfang März zeichnete es sich ab, dass das Schiff Verspätung haben würde. Normalerweise fahren die „Atlantic“-Schiffe der Reederei ACL im festen Rhythmus fahrplanmäßig zwischen Hamburg, Kanada und USA, die Abfahrtszeiten sind meist recht verlässlich. Aber durch einige Unwetter und vielleicht auch wegen Ausfall einiger Besatzungsmitglieder, ist der ganze Fahrplan durcheinander geraten.

So haben wir versucht, auf das frühere Schiff, das ursprünglich am 28.03. hätte ablegen sollen, umzubuchen. Denn auch die Atlantic Star hatte da schon einige Tage Verspätung. Die Umbuchung klappte – und jetzt fährt unser „Kischdle“ zusammen mit „Idefix“ demnächst über den Atlantik. Im Internet verfolgten wir „unser“ Schiff bei der Anfahrt nach Hamburg und waren überrascht, welch starker Schiffsverkehr auf den Meeren herrscht, vor allem im Ärmelkanal sieht es total voll aus!

Im Ärmelkanal scheint es richtig voll zu sein… die Atlantic Star ist kaum auszumachen…
Das Kischdle und Idefix stehen einträchtig nebeneinander, sie dürfen zusammen aufs Schiff!

Die Abgabe unserer Camper im Hamburger Hafen verlief recht einfach, innerhalb einer Stunde war alles erledigt. Inzwischen ist auch die Atlantic Star im Hafen eingelaufen und hat am O’Swaldkai festgemacht. Und bereits heute nacht soll sie wieder in Richtung Halifax auslaufen.

In Hamburg legten wir dann noch ein paar Tage Sightseeing ein und waren total überrascht, dass wir es Ende März mit Schnee in der Stadt zu tun hatten! Aber trotz des kalten Windes ließen wir es uns nicht nehmen und versuchten im Rahmen einer Hafenrundfahrt unser Kischdle zu entdecken. Die Camper haben wir zwar nicht gesehen, aber eines dieser RoRo-Schiffe, das vermutlich nach Südamerika fahren wird, lag gerade am Kai und wurde beladen. Solche Schiffe sind unfassbar groß, das riesige Tor, durch das die LKW und Fahrzeuge in das „schwimmende Parkhaus“ fahren, wirkt fast winzig…

Rechts unten sieht man das riesige Tor, durch das die Fahrzeuge ins Schiff geladen werden…
Die Atlantic Star hat am Kai festgemacht und wird beladen. Der Pfeil markiert das Terminal, an dem wir die Camper abgegeben haben. Auf der Webseite https://www.vesselfinder.com kann man Schiffe „verfolgen“.

Jetzt sind wir gespannt, ob alles klappen wird und wir unser Kischdle in Kanada wohlbehalten wieder in Empfang nehmen können. Auf jeden Fall werden wir „unsere“ Atlantic Star im Internet verfolgen und bald selber hinterher fliegen. Wegen Corona durften wir ja nicht auf dem Frachtschiff mitfahren, was eigentlich unser Traum gewesen wäre. Zu Hause müssen wir nur noch wenige Kleinigkeiten erledigen, dann können unsere Untermieter die Wohnung übernehmen!

Riesige Containerschiffe im Hafen
Die Elbphilharmonie, das neue Wahrzeichen der Hansestadt
Bei einer Hafenrundfahrt darf ein Besuch der Speicherstadt natürlich nicht fehlen
Schnee in Hamburg!

4 Kommentare

  • Liliane Gubser

    Und ich werde dann euch im Flugzeug verfolgen ;-), dort heisst die Seite Flightradar24.com….. Gute Reise und viel Spass! Schön, dass die beiden miteinander reisen dürfen, sehen beide gut aus, so nebeneinander.

    • mooreale

      Dankeschön für die guten Wünsche! Und wenn du uns im ✈ verfolgen möchtest: am Ostersonntag geht’s mit KLM nach Toronto 😉. Wir finden es auch schön, dass die beiden Omans zusammen reisen dürfen! 😀