Panamericana

Urlaub von der Reise

Wandmalerei

Unser Kischdle macht eine Kreuzfahrt in der Karibik: von Veracruz (Mexiko) ging es nach Kingston (Jamaika), dann nach Cartagena (Kolumbien), San Juan (Puerto Rico) und zuletzt nach Philipsburg (Sint Maarten), bevor das Schiff endlich vorbei an den Azoren in Richtung Europa schippert. Und bis es dann irgendwann im Dezember (hoffentlich) dort ankommen wird, machen wir Urlaub von der Reise. 😉

In Veracruz hatten wir ja einiges zu erledigen, bis unser treuer Camper reisefertig im Hafen abgeliefert war. Deshalb gönnen wir uns eine Auszeit auf der Yucatán Halbinsel, der Touristenmeile Mexikos. Von Cancún aus starten wir mit einem Mietwagen und sind nicht unglücklich darüber, in Hotels übernachten zu müssen. Denn es ist sehr warm und oft auch schwül, da hätten wir im Camper ohne Klimaanlage keine große Freude gehabt.

Großer Palast in Ek Balam

Bevor wir ans Meer fahren, wollen wir zunächst einiges Sehenswertes im Landesinneren anschauen. Es gibt einige Ausgrabungsstätten, wo Bauten der Mayakultur freigelegt und restauriert worden sind.

Valladolid – Haustür

Chichén Itzá und Ek Balam sind zwei der bedeutendsten im Nordwesten nahe bei Valladolid. Während im kleineren Ek Balam weniger Besucher auf schattigen Wegen durch den Dschungel spazieren, wandern in Chichén Itzá täglich wahre Menschenmassen durch die große Anlage. Es ist ratsam, bereits zur Öffnung um acht Uhr am Morgen hier zu sein. Wir bekamen so noch einen Parkplatz direkt am Eingang und waren noch nicht im Pulk unterwegs. Später sind dann die großen Touristenbusse und viele Kleinbusse mit Tagesausflüglern hier und es wird schwierig, Pyramiden ohne zu viele Menschen zu fotografieren.

Eine weitere Attraktion sind die zahlreichen Cenoten, die es überall auf der Yucatán Halbinsel gibt. Man schätzt, dass es mehr als 6000 dieser Karsthöhlen sind, die mit glasklarem Grundwasser aufwarten. Die Decken dieser Höhlen sind irgendwann dolinenartig eingestürzt und je nach Lage muss man ziemlich weit in die Tiefe steigen, um zum Wasser zu gelangen. Denn ein Bad in einer Cenote ist immer eine sehr willkommene, erfrischende Abkühlung. Und auch unter den Cenoten gibt es wahre Touristenmagnete und andere, in denen man ganz alleine sein kann.

Ik Kil, eine der meist besuchten Cenoten

 

Schülerinnen beim Umzug

Am 20.11. wird in Mexiko mit dem „Aniversario de Revolución Mexicana“ an die Revolution von 1910 erinnert. In vielen Orten gibt es Umzüge, wir haben einen davon in Uman gesehen. Es sah so aus, als ob Schulen aus der Stadt und der Umgebung ihre Klassen hierher schicken, um die jeweiligen Institute zu vertreten. Mit viel Engagement und Fantasie präsentieren sich kleine und große Schüler und Schülerinnen mit ihren Lehrern und alle haben offensichtlich viel Spaß am Umzug.

Wie es uns später an der Küste gefällt, erzählen wir im nächsten Beitrag. Und zum Schluss wieder ein paar Fotos: